A PHP Error was encountered

Severity: Notice

Message: Only variables should be assigned by reference

Filename: core/Controller.php

Line Number: 96

A PHP Error was encountered

Severity: 8192

Message: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CI_DB_driver has a deprecated constructor

Filename: database/DB_driver.php

Line Number: 31

A PHP Error was encountered

Severity: Warning

Message: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /is/htdocs/wp1032795_U0MEVFCAV7/www/cms/system/core/Exceptions.php:170)

Filename: libraries/Session.php

Line Number: 670

Einsatz von Ratings zur Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung

Einsatz von Ratings zur Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung

(Dieser Artikel wurde 11683 mal gelesen - Artikel erstellt von: Wegweiser-Berufsunfähigkeitsversicherung)

Ratings sollen dem Verbraucher ermöglichen, ein Unternehmen oder einen Versicherungstarif im Vergleich zu anderen zu sehen und ihn somit bei der Auswahl seines gewünschten oder benötigten Produktes unterstützen. Das Informationsdefizit des Verbrauchers kann nicht mit allen Daten, die zur Erhebung einer Beurteilung benötigt werden, ausgeglichen werden. Ratings liefern jedoch für den Verbraucher lesbare Ergebnisse.
Ein Rating ist eine Beurteilung, eine Zensur, eine Bewertung, durchgeführt von darauf spezialisierten Unternehmen, die sich Rating-Agenturen nennen. Es erfolgt die Zuordnung eines Ergebnisses oder Sachverhaltes zu einer bestimmten definierten Qualitätsklasse. Diese wird durch Symbole dargestellt, z.B. Sternchen oder Buchstaben. Zahlen werden gezielt gemieden, da sie eine Genauigkeit, eine definitive Aussage implizieren, die ja so nicht gegeben werden kann. Es geht ja nicht um ein für die einzelnen Bedürfnisse erstelltes Gutachten, sondern um eine Klassifikation.

Ist ein Entscheidungsträger überfordert, wird er die Entscheidung entweder unterlassen oder jemand anders übertragen. Für den Verbraucher sind daher kompakte Informationen, die sein Informationsdefizit ausgleichen, für eine Entscheidung Voraussetzung. Ratings verlangen zudem vom Verbraucher keinen allzu großen Leseaufwand. Durch symbolhafte Darstellungen sind sie leicht zu lesen. Der Aufwand, sich mit einem komplexen Thema auseinander zu setzen wird auf ein Minimum reduziert. Zudem kann sich der Verbraucher auf das Wissen von Fachleuten stützen und verlassen. Alleine wäre es niemanden möglich, solch umfangreiches Fachwissen nur für die Auswahl einer Versicherungspolice sich anzueignen.

Auf dem Markt werden verschiedene Ratings angeboten. Unterschieden werden muss, ob es sich um ein Unternehmensrating oder ein Produktrating handelt. Bei einem Unternehmensrating wird das Versicherungsunternehmen bewertet. Besonderes Augenmerk wird normaler Weise auf die Leistungsfähigkeit des Versicherers gelegt. Bei einem Produktrating geht es um die Bewertung von einzelnen Versicherungsprodukten. Hier wird besonderes Augenmerk auf das Bedingungswerk gelegt.
Im Versicherungswesen gibt es einen Zusammenhang, eine Beziehung zwischen Produktqualität und Qualität des Anbieters. Mit dem Erwerb einer Versicherung erhält der Versicherungsnehmer ein Produkt, das er in Zukunft am besten gar nicht braucht. Wird jedoch die Leistung benötigt, ist es wichtig, dass der Versicherer auch entsprechend leistungsfähig ist. Nun gibt es sehr kurz laufende Versicherungen, es gibt aber auch, wie z.B. die Berufsunfähigkeitsversicherung, sehr lang laufende Verträge. Als Versicherungsnehmer muss ich somit daran interessiert sein, einen Vertrag mit dem Unternehmen zu schließen, das langjährig die Sicherheit bieten kann, im Falle des Falles auch die entsprechende Leistung erbringen zu können. Der Versicherer muss zum einen dazu in der Lage sein und zum anderen auch die Leistungsbereitschaft vorzeigen. Was bringt eine Versicherung, wenn ich im Notfall vor Gericht ziehen muss, da die Versicherung die Zahlung verweigert, vielleicht auch, weil sie aus wirtschaftlichen Gründen versuchen muss, sich der Zahlung zu entziehen.
Der Zusammenhang von gut bewerteten Produkt und der Qualität des Herstellers soll an einem versicherungsfremden Beispiel erläutert werden: Stellen Sie sich vor, sie kaufen ein KFZ. Das Modell ist in allen Fachzeitschriften als sehr gut bewertet. Nun geht aber im Motor bereits nach 4 Monaten was kaputt. Man muss erst herausfinden was. Sie geben das Fahrzeug dazu in die Werkstatt. Tag für Tag werden sie vertröstet. Man hat noch keine Zeit gefunden, zudem ist das Problem nicht bekannt, da muss man erst einen Spezialisten kommen lassen und ob das ganze von der Garantie übernommen wird, kann auch noch keiner sagen, da muss man erst mal sehen, was genau rauskommt und jeder Tag in der Werksatt kostet übrigens einen gewissen Betrag. Und da das Problem nicht bekannt ist, kann man auch keinen Ersatzwagen stellen. Sie werden mit Sicherheit nie mehr ein Auto dieser Gesellschaft kaufen, sei es noch so gut bewertet.

In der Versicherungswirtschaft ist der Zusammenhang von Produkt- und Unternehmensqualität noch viel spezieller. Hier sind die bestehenden Verträge nicht nur ein Produkt, sondern auch ein Teil des Bestandes, der für die Finanzierung bzw. Finanzplanung Voraussetzung ist. Der Versicherungskunde will zum einen Leistung, er will jedoch auch einen finanziell gesunden Versicherer, der, und hier kommen wir wieder zur Berufsunfähigkeitsversicherung, im Lebensversicherungsbereich entsprechende Renditen erwirtschaften soll. Jedes durch den Versicherer aufgenommenes Risiko, also jeder Kunde, hat Auswirkungen auf die gesamte Versichertengemeinschaft. Der Versicherer muss daher sehr gut arbeiten. Er muss die Risiken gut prüfen, anständig mit dem Geld wirtschaften und gleichzeitig gute Vertragsbedingungen liefern ...

Für die Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung ist es unerlässlich sich sowohl Produkt- als auch Unternehmensratings anzusehen. Der Verbraucher muss durch einen Vergleich die Möglichkeit haben das Unternehmen zu finden, welches

  • eine gute Finanzstärke aufweist,
  • schon über Jahre anständig wirtschaftet und gute Renditen erwirtschaftet,
  • reibungslos und schnell die Arbeitsabläufe abwickelt, insbesondere im Schadenfall,
  • die Beiträge stabil halten kann,
  • für den individuellen Bedarf die richtigen Tarife mit dazu gehörigen guten Versicherungsbedingungen im Angebot hat,
  • Antragsformulare hat, die gut verständlich und daher einfach auszufüllen sind, so dass es im Leistungsfall keine Unklarheiten gibt.

Da die Auswahl des richtigen Produktes auch den Vergleich mehrerer Versicherungsunternehmen beinhaltet, sollte man eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht bei einem Versicherungsvertreter einer einzigen Versicherungsgesellschaft abschließen. Wesentlich besser beraten ist man bei einem Versicherungsmakler. Ideal ist, wenn sich Ihr Ansprechpartner auf das Thema Arbeitskraft spezialisiert hat und nicht jedes Versicherungsprodukt von Auto- bis Zahnzusatzversicherung anbietet. Für das komplexe Thema BU ist Fachkenntnis notwendig!

zurück zu den Tests ...

Bookmark and Share